Infoseite Krankenfahrten

Hannover & Region

Ihr Ratgeber für Krankenfahrten in Hannover und der Region

Seit nunmehr 15 Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema Krankenfahrten sowie Transportscheinen und haben unsere Kunden immer gut beraten können.

Denn es ist nicht immer einfach mit den Krankenfahrten:

  • Was muss ich selber tun?
  • Welche Dokumente werden benötigt?
  • Wo bekommen wir diese her?
  • Wer bezahlt was?
  • Was ist ein Eigenanteil und wie hoch ist der?
  • Wo bestelle ich das richtige Fahrzeug und wie geht es dann weiter?

Das alles sind Fragen, die nicht pauschal beantwortet werden können. Oft ist es von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich.

Festgestellt haben wir, dass fast alle Kunden froh waren, von uns unterstützt zu werden, da die meisten von ihnen schon genug mit ihrer eigenen Situation zu kämpfen hatten.

Hier möchten Wir Ihnen gerne KOSTENLOS helfen / zur Seite stehen. Unser Team beschäftigt sich seit vielen Jahren aktiv mit dieser Problematik und wir haben mehrere tausend Personen rund um das Thema Krankenfahrten und Transportscheine vertrauensvoll beraten.

4 Schritte zu Ihrer Kostenübernahme

01

Gratis Onlineprüfung Ihres Übernahmenanspruchs

Wir prüfen für Sie online den Anspruch auf Kostenübernahme der Krankenfahrt gratis und kostenlos.
02

Übermittlung des Transportscheins

Sie übermitteln uns den vollständig ausgefüllten Transportschein bzw. das Verordnungsformular einer Krankenbeförderung.
03

Bereitstellung des geeigneten Beförderungsfahrzeugs

Wir suchen für Sie das passende Beförderungsmittel für die Krankenfahrt heraus und stellen es bereit.
04

Kosteneinreichung durch das Transportunternehmen bei Ihrer Krankenkasse

Im letzten Schritt reichen Sie die Beförderungskosten des Transportunternehmens bequem bei Ihrer Krankenkasse zur Abrechnung ein.

Jetzt die Kostenübernahme online prüfen lassen:

Krankenfahrten Hannover – Häufig gestellte Fragen

Sie interessieren sich für den Beförderungsservice für Krankenfahrten in Hannover und der Region? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Krankenfahrten.

Kranke und pflegebedürftige Menschen müssen regelmäßig zum Arzt, zur Physiotherapie oder zur Dialyse. Wenn sie nicht selbst fahren können, können sie unter bestimmten Voraussetzungen eine Krankenfahrt in Anspruch nehmen. Sie gelangen dann in der Regel mit einem Taxi zu ihrem Termin. Die Krankenkassen übernehmen die anfallenden Transportkosten für Patienten in bestimmten Fällen.

Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Krankenfahrt in der Regel nur, wenn diese vorher beantragt und genehmigt wurden. Eine Verordnung zur Krankenbeförderung ist die Grundlage jeder Abrechnung und diese erhalten Sie von einem Arzt, wenn die Beförderung medizinisch notwendig ist.

Nicht jeder Kranke oder pflegebedürftige Mensch kann sich die Kosten für eine Krankenfahrt von seiner Krankenkasse erstatten lassen. Eine Kostenübernahme ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Insbesondere muss eine medizinische Notwendigkeit für die Beförderung auf diesem Weg gegeben sein. Ein Arzt muss diese bescheinigen.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten bei Fahrten zu einer stationär erbrachten Leistung, wenn Sie über Nacht z.B. im Krankenhaus verbleiben. Auch Krankenfahrten zu vor- oder nachstationären Behandlungen sind möglich.

Ambulante Fahrten werden, bis auf wenige Ausnahmen, grundsätzlich nur mit vorheriger Genehmigung Ihrer Krankenkasse erstattet. Das bedeutet, die Krankenkasse muss die Fahrt / -en vor Antritt genehmigt haben.

Kranke und pflegebedürftige Personen, die in die Pflegegrade 3, 4 oder 5 eingestuft sind, können sich auch die Kosten für eine Krankenfahrt zu einer ambulanten Behandlung erstatten lassen. Bei Pflegegrad 3 muss eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität vorliegen.

Eine Kostenerstattung für Krankenfahrten in Hannover ist auch für Personen mit einem Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen aG, BL oder H möglich. Übernommen werden auch Fahrten zu Dialyse, Chemotherapie oder Strahlentherapie.

Wenn Ihre Krankenkasse Ihre Fahrten genehmigt hat, müssen Sie u.U. immer noch einen Eigenanteil leisten. Dieser kann pro Fahrt oder pro Behandlungsserie erhoben werden und ist direkt an das beauftragte Unternehmen abzuführen.

Die Kosten für Krankenfahrten werden meist nicht komplett von den Krankenkassen übernommen. Sofern die Belastungsobergrenze für Leistungen der Krankenkasse noch nicht erreicht ist, müssen Sie einen geringen Eigenanteil übernehmen. Die Kosten liegen bei zehn Prozent der tatsächlich anfallenden Kosten, betragen jedoch mindestens fünf und maximal zehn Euro. Wenn eine Befreiung vorliegt, sind die Krankenfahrten in Hannover kostenfrei. Die Belastungsobergrenze beläuft sich auf 2% vom Bruttojahreseinkommen, bzw. bei chronisch Kranken auf 1%. Danach muss der Patient keinen Eigenanteil mehr leisten. Manche Patienten zahlen den Betrag im Voraus an die Krankenkasse und erhalten sofort einen Befreiungsausweis für das gesamte Jahr.

Welches Beförderungsmittel Sie für Ihre Krankenfahrten in Hannover nutzen können, hängt davon ab, wie mobil Sie sind. Wer gut zu Fuß ist, kann ein öffentliches Verkehrsmittel nehmen. Üblicherweise werden zum Transport jedoch Taxen genutzt. Wenn Sie stark eingeschränkt sind und während der Fahrt medizinische Betreuung benötigen, kommt auch ein Krankentransport in Betracht.

Werde Fahrer/-in

Werde jetzt Fahrer für Krankenfahrten in der Stadt Hannover oder der Region Hannover. Gerne kannst Du weitere Informationen bei uns zu offenen Stellenangeboten anforndern.